Biotin – das Schönheitsvitamin für Haut & Haare

BIOTIN - DAS SCHÖNHEITSVITAMIN

Das Vitamin Biotin ist ein echtes Schönheitsvitamin. Es sorgt für Schönheit und Pflege von innen, hält die Haut gesund und die Haare geschmeidig. Zwar ist Biotin in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten, doch leider nur in sehr geringen Mengen. Zudem ist es sehr empfindlich.

ALTBEWÄHRT UND ALTBEKANNT: BIOTIN IN HEFE

Viele Großmütter hatten die Angewohnheit, beim Backen von der Bäckerhefe zu naschen. Das hat sicherlich mit dazu beigetragen, dass sie noch im hohen Alter schöne Haut, feste Fingernägel und Haare hatten, die seidenweich und geschmeidig blieben. Denn in Hefe versteckt sich reichlich Schönheit in Form von Biotin. Daher enthalten zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel Bierhefe – auch Bäckerhefe genannt. Der Hefe schrieben bereits Hildegard von Bingen und Paracelsus positive Wirkungen beim Erhalten jugendlichen Aussehens zu.

SCHÖNHEITSVITAMIN FÜR DIE HAARE

In der Gruppe der B-Vitamine firmiert Biotin als Vitamin B7. Sein Entdecker Franz Steinitz bezeichnete es 1898 nicht von ungefähr als Vitamin H, denn schon er erkannte seine Bedeutung für Haut und Haare. Diese bestehen vor allem aus Keratin, für dessen Synthese Biotin essenziell ist. Das ist der Grund, warum das Schönheitsvitamin die Haut geschmeidig und die Haare glänzend macht.

BIOTIN UND SEINE AUFGABEN IM MENSCHLICHEN KÖRPER

Biotin ist nicht nur für die Keratinbildung wichtig, sondern als Coenzym Bestandteil zahlreicher Enzyme. Diese sind an Kohlenhydrat- und Aminosäurestoffwechsel, Fettsäuresynthese und Regulation des Blutzuckerspiegels beteiligt. Ferner spielt es eine Rolle bei der Ablesung der Erbinformationen im Zellkern. Daher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Zufuhr von dreißig bis sechzig Mikrogramm.

BIOTINMANGEL UND DIE FOLGEN

Eine Überdosierung von Biotin ist nicht möglich, denn die Nieren scheiden jeden Überschuss des wasserlöslichen Vitamins aus. Biotinmangel hingegen verursacht Haarausfall, dünne und brüchige Haare, blasse und gräuliche Haut. Doch seine Rolle beschränkt sich nicht auf die Pflege von Haut und Haar. Zu wenig Biotin führt zu erhöhter Infektanfälligkeit, schmerzender Muskulatur sowie erhöhten Cholesterin- und Fettsäurewerten. Psychisch macht sich ein schwerer Biotinmangel in Form von Depressionen, Antriebslosigkeit, mangelndem Appetit und Halluzinationen bemerkbar.

WO KOMMT DAS SCHÖNHEITSVITAMIN HER?

Biotin kann der Mensch selbst nicht herstellen. Daher ist er bei der Versorgung mit diesem Vitamin vor allem auf biotinhaltige Nahrungsmittel angewiesen. Spitzenreiter ist Hühnerleber mit 2 mg Biotin pro Kilo. Danach folgen Eigelb, Fisch, Milch sowie viele Gemüse- und Obstsorten. Lange Lagerung macht allerdings den Biotingehalt schnell zunichte. Zudem reagiert Biotin sehr empfindlich auf UV-Strahlung und vor allem die Hitze beim Kochen.

BIOTIN IN VEGANER UND VEGETARISCHER NAHRUNG

Veganer und Vegetarier müssen auf eine ausreichende Biotinversorgung achten, da dieses eben vorwiegend in tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Das Schönheitsvitamin für Haut und Haare ist für Vegetarier und Veganer vor allem in Sojaprodukten, Nüssen, aber auch Hülsenfrüchten, Pilzen und Vollkornprodukten zu finden. Allerdings in minimalen Mengen: Ein Apfel enthält gerade mal ein Mikrogramm des Vitamins. Also ein Bruchteil der empfohlenen Tagesdosis.

FÜR WEN EMPFIEHLT SICH ZUSÄTZLICHES BIOTIN?

Nicht nur Vegetarier und Veganer greifen bei Biotinmangel auf Kapseln oder Tabletten mit dem Schönheitsvitamin zurück. Eine Schwangerschaft verbraucht viel von dem Vitamin und stillende Müttern benötigen große Mengen für die Muttermilch. Daneben führen einige Antibiotika, Nikotin und Alkohol zu Biotinmangel. Aber auch jeder Andere kann mit einer ausreichenden Versorgung sicherstellen, dass Haut und Haar geschmeidig und gesund bleiben.